karen.in.kanada

Meine Zeit in Kanada
 

Meta





 

Archiv

Super Bowl, Outages, Snowstorm, some Mice and broken Pipes

Gestern wars soweit! Im Radio wurde seit vier Tagen von nichts anderem mehr gesprochen und die Werbeprospekte der hiesigen Supermärkte waren voll von Schnäppchen für DEN Abend: Super Bowl 2015 in Seattle. New England Patriots gegen die Vorjahressieger Seattle Seahawks. Da ich vorher noch nie den Super Bowl geguckt hatte, war ich gespannt wie das wohl sein wird. Eigentlich hatten wir überlegt, das Event hier bei uns anzuschauen, dabei Chicken Wings, Fries und Chips zu futtern, aber da unser TV schon seit über einer Woche nicht funktioniert, sind wir dann in eine Sports Bar nach Georgetown gefahren, Boston Pizza. Eine tolle Location mit einer großen Speisekarte und netter Bedienung. Von Salaten über Pasta bis hin zu Burgern und Pizza war alles dabei. Als Vorspeise haben wir uns Chicken Wings mit Brot, Dip und Rindfleisch bestellt. Meine Auswahl war dann ein Chipotle Chicken Pizza Tacco. Quasi ein Wrap gefüllt mit Hähnchenfleisch, Salat, Tomaten, Chilli-Soße, Käse, Tortillas und Zwiebeln in einem Pizzaboden. Dazu Pommes. Dank der Chilli-Soße ein wenig scharf, aber super lecker.

 

Als Angehörige der großen Biertrinkernation musste ich natürlich auch ein Bier trinken. Molson Canadian, wie erwartet ohne Schaumkrone, aber schmackhaft. Abgenommen.


Nun aber zum Spiel: Zu Anfang habe ich nicht wirklich verstanden, wie das denn nun funktionieren soll, aber nachdem ich die Regeln nochmal schnell bei Google nachgeschaut habe, wusste ich besser Bescheid. Das was ich nicht verstanden habe, hat Amanda versucht zu erklären. So war es doch wirklich interessant anzuschauen. Vielleicht sollte ich den Hype nächstes Jahr in Deutschland doch mitmachen.

Dass in einem Pferdestall Mäuse wohnen sollte jedem klar sein, wenn sie einem aber entgegenspringen erschickt man sich dann doch sehr! Ich war gerade dabei neues Futter aus dem Schacht in den Futterwagen laufen zu lassen, als sich das Futter plötzlich bewegte. Schacht zu und gucken was das ist. Mit großen Knopfaugen guckten mich drei Mäuse an, die wohl ihr zu Hause im Futter suchten. Amanda rannte schnell weg und schrie nur "Kill them! Kill them!" Die müssen zwar nicht unbedingt im Futter leben, aber töten wollte und konnte ich sie auch nicht. Nachdem ich mich vergewisserte, dass sie nicht beißen, habe ich sie dann aus dem Futterwagen geholt und nach draußen gebracht. Später erzählte Amanda, dass Kaydee, die Neuseeländerin, die vorher hier war, die Mäuse am Schwanz gepackt hätte und auf den Boden geschmissen hätte um sie zu töten. Das könnte ich jetzt nicht. Gestern war dann wieder eine Maus im Futter. Auch die musste wohl oder übel nach draußen.


Gestern und vorgestern hatten wir für einige Zeit keinen Strom. Da hier die Telefon- und Stromversorgung noch über der Erde verläuft, sind diese Outages nicht ungewöhnlich. Solange es nichts Großes ist, sind die Techniker meist auch sehr schnell und nach 10 Minuten ist der Strom wieder da. Vorgestern leider nicht. Da saßen wir hier knapp 2 Stunden ohne Strom rum. Ohne Strom auch kein Wasser. Es ging also gar nichts. Zudem wurde es auch gerade dunkel, sodass wir bald komplett in der Dunkelheit saßen. Ich hatte zum Glück meine grüne Bücherlampe griffbereit - damit haben wir uns Licht gemacht. Im Internet kann man nachschauen, woran es liegt, dass kein Strom mehr fließt und wann es voraussichtlich wieder funktioniert. In unserem Fall war es ein Autounfall. Ein Auto ist ins Rutschen gekommen, gegen einen der Masten geknallt und hat ihn umgeknickt. Die Straße, an der wir hier wohnen ist nämlich nur eine Nebenstraße, eine sogenannte Dirtroad, die nicht geteert ist und für Schneeräumarbeiten eine niedrigere Priorität hat. So kann es schonmal passieren, dass sich unter dem Schnee Eis bildet und ein Auto wegrutscht. Gestern war dann wieder für ca. 20 Minuten der Strom weg, da die Techniker nochmal bei dem Masten etwas richten mussten. Danach war wieder alles gut.

Von gestern Nachmittag bis heute Mittag zog dann ein Schneesturm über unsere Region hinweg. Erst fing es nur langsam an zu schneien, dann kam der Wind hinzu und der Schnee wurde zunehmend mehr. Gestern Abend als wir nach dem Super Bowl nach Hause gefahren sind, waren die Straßen schon komplett weiß und heute Morgen der erste Blick aus dem Fenster war umwerfend. Der ganze Hof voller Schnee. Da wo sonst das Auto steht hatte sich gestern schon eine Schneewehe gebildet, die am Morgen aber den kompletten Parkplatz bedeckte. 25 cm sind bestimmt runtergekommen. Auch an meinem Fenster hat sich der Schnee gesammelt. Zum Glück hatte ich heute meinen freien Tag, sodass ich eigentlich nicht raus musste. Um die Mittagszeit rum hat sich die Wolkendecke dann aufgelöst und die Sonne kam raus. Leider war es so kalt, dass im Stall eine Wasserleitung geplatzt ist. Amanda hat es zum Glück rechtzeitig gemerkt, konnte die Hauptleitung abstellen und die Wassermassen in unsere Mistrinne schieben, nur leider konnten wir das Wasser dort nicht rausbekommen, da es immer wieder zurück floss. Einfach drin stehen lassen ging auch nicht, da das Ganze sonst einfrieren würde.. dann hätten wir morgen ein viel größeres Problem. Bei den Temperaturen schmilzt erstmal nichts so schnell. Angus´ Bruder ist schließlich gekommen und hat es geschafft, das Problem mit dem Wasser zu lösen. Das macht definitiv mehr Lust auf den nächsten Arbeitstag!


Das war das Wort zum Montag. Gute Nacht! 

3.2.15 02:40, kommentieren

Let´s go for a Walk

Lauréne und ich haben gestern an unserem freien Tag einen kleinen Spaziergang unternommen, da wir nicht den ganzen Tag im Haus hocken wollten. Wir mussten zwar dann ja eh raus, weil im Stall die eine Wasserleitung geplatzt ist, doch anschließend haben wir einmal das Park Lane-Gelände umrundet. Zwischendurch sind wir ein wenig im Schnee versunken und standen plötzlich gefühlt einen Meter weiter unten, konnten uns aber immer gut befreien, da der Schnee sehr locker und trocken ist. Nicht so nass und pappig, wie man unseren norddeutschen Schnee kennt.

Hier ein paar Bilder von unserem Rundgang:

Warm eingepackt läuft es sich besser! :D

 

 

 

 ein wenig Schnee

Haus von Kim und Angus

4.2.15 03:54, kommentieren