karen.in.kanada

Meine Zeit in Kanada
 

Meta





 

Time´s flying!

Soo. Heute habe ich mal wieder einen freien Tag und dann komme ich auch dazu, etwas zu berichten.

Seit einer Woche ist Alexandra nun hier. Schlägt sich wacker, läuft aber nicht unbedingt super gut. Ihr Englisch ist, solange es nur alltägliche Konversationen sind, ok, sobald aber die Pferdebegriffe ins Spiel kommen ist sie raus. Dazu ist sie sehr vergesslich. Sie hat drei oder sogar vier Tage gebraucht, um zu behalten, was shavings sind, was eigentlich nicht so lange dauern sollte, weil davon jeden Tag geredet wird. Die shavings sind die Einstreuspäne, die in die Boxen kommen, wovon man täglich welche holen muss. Naja, es kann nur besser werden. Zumindest hoffe ich es für Amanda und Kim, die ja dann demnächst mit ihr alleine sind.

Letzte Woche hatte ich Dienstag frei und war Mittwoch, Donnerstag mit Kim bei der Show. Das ist schon ziemlich interessant, wenn auch viel Arbeit und Gerenne. Die Leute haben nicht umsonst Golfcarts und Mini-Motorräder, mit denen sie den ganzen Tag von A nach B fahren! Es gibt zwei Springplätze und drei Hunterplätze mit je einem Abreiteplatz und zwei Reitplätze, auf denen so geritten und longiert werden darf. Dann gibt es Unmengen an Stallzelten, in denen die ganzen Pferde untergebracht sind und die jeder Stall mit Blumen, Bannern, etc. geschmückt hat. Fast jeder Stall hat seine eigenen Farben, wie zum Beispiel Park Lane. „Unsere“ Farbe ist braun, also sind alle Tacktrunks braun, die Taschen, in denen Bandagen aufbewahrt werden sind braun, die Banner sind braun, Führstricke sind braun und selbst das Golfcart ist braun. Außerdem haben alle Pferde natürlich die gleichen Decken, damit das auch alles schön zueinander passt. Der Stall von Kims Mutter ist hauptsächlich grünfarbig. Dort haben sie sogar grüne Bandagen und Decken mit grünen Gurten. Schon irgendwie verrückt. Kim hat mir vorher gesagt, dass das ganze eine Welt für sich ist. Der Reitsport grundsätzlich ja auch schon, überall auf der Welt, aber die Show ist nochmal ein Tüpfelchen auf dem i. Aufgrund der Pan Am Games, die in ca. einem Monat beginnen, findet das Turnier in Palgrave jetzt fünf Wochen hintereinander statt, dann ist dort ein wenig Pause und es wird alles eingerichtet für die Games und im August/September ist nochmal eine Turnierphase dort. Vorgestern, Sonntag, sind die Pferde hier zum Stall zurück gekommen, damit sie sich ein wenig ausruhen und auf die Wiese können und heute Abend oder morgen früh geht es für sie dann wieder zurück. Dass jetzt zwei Wochen Turnier ist, ist gar nicht schlecht für Alex, da sie ansonsten mit der Fülle an neuen Informationen wahrscheinlich überfordert wäre und gar nicht klar käme. So hat sie ein wenig Zeit, sich erstmal an die Hälfte der Pferde zu gewöhnen, bevor der normale Alltag hier richtig losgeht.

Joa und ansonsten ist auch nicht mehr viel Zeit hier für mich übrig. In 10 Tagen geht’s schon los nach Detroit zu Inga, Mike, Annika und Marcus, worauf ich mich sehr freue und in zwei Wochen bin ich wieder zu Hause. Dann sind die 156 Tage Kanada/Amerika-Abenteuer vorbei. Unglaublich wie schnell das ging!

 Ich glaube, das war erstmal alles Neue, was mir grade so einfällt.. ansonsten füge ich einfach später noch was dazu. Hihi. Bye bye!

9.6.15 17:10

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen